Wetterwarnungen für Deutschland

wetter.com - vor 30 Minuten 31 Sekunden
Wetterwarnungen für Deutschland.

Allgemeine Wetterlage

wetter.com - vor 30 Minuten 31 Sekunden
Nachts lassen die Regen- und Schneefälle zwischen Alpen und den ostbayerischen Mittelgebirgen allmählich nach. Ansonsten fallen die Schauer in sich zusammen und es klart gebietsweise auf. Nur im Nordosten treten noch häufiger schauerartige Regenfälle auf. Die Temperatur geht auf 5 bis 0 Grad zurück. Bei längerem Aufklaren ist mit leichtem Frost zu rechnen. Am Sonnabend ist es wechselnd bewölkt. Vor allem von Schleswig-Holstein bis zum Erzgebirge entwickeln sich Schauer oder kurze Gewitter, teils mit Graupel, im Erzgebirge mit Schnee vermischt. Ansonsten wird es von Westen freundlicher und vor allem in Südwestdeutschland steigen die Chancen auf längere sonnige Abschnitte. Die Temperatur steigt auf 10 bis 16 Grad, unmittelbar an der See und in Vorpommern auf Werte um 8 Grad. Es bleibt weitgehend schwachwindig. In der Nacht zu Sonntag klart es vielerorts auf. Dabei kühlt es auf 5 bis -2 Grad ab.

Wetter-Überblick Deutschland für den 29.04.2017

wetter.com - vor 30 Minuten 31 Sekunden
Norden: wolkig 3 °C/11 °C
Westen: wolkig 3 °C/11 °C
Süden: wolkig 2 °C/12 °C
Osten: wolkig 5 °C/12 °C

Österreichwetter

wetter.com - vor 30 Minuten 31 Sekunden
Heute setzt sich langsam Hochdruckeinfluss durch. Im Osten gibt es im Tagesverlauf auch noch dichtere Wolken und einzelne Schauer, im Westen und Süden sind die Wolken aber recht dünn und die Sonne zeigt sich immer mehr. Dazu wird es milder mit 6 bis 17 Grad. Auch in 2000 Metern Höhe steigt die Temperatur auf etwa minus 3 bis plus 2 Grad. Der Wind wird etwas kräftiger und weht aus West bis Nordwest.

Schweizwetter

wetter.com - vor 30 Minuten 31 Sekunden
Heute setzt sich hoher Luftdruck durch. Anfangs gibt es im Norden und Osten noch ein paar Wolken, teils mit Nebel oder Hochnebel, im laufe des Vormittags breitet sich von Westen und Süden die Sonne aber auch dort hin aus. Zum Nachmittag ist der Himmel meist wolkenlos. Nach einer teils frostigen Nacht gibt es Höchstwerte zwischen 10 und 15 Grad, im Süden zwischen 15 und 20 Grad. Der Wind weht nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Produktive Gletscher: Bakterien liefern Kohlenstoff

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(scienceticker.info) Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass Mikroorganismen auf Gletschern hauptsächlich von sehr altem Kohlenstoff leben, der schon zur Zeit der Gletscherbildung dort abgelagert wurde. Neue Untersuchungen in der Antarktis zeigen jetzt, dass ein großer Teil des organischen Kohlenstoffs stattdessen von photosynthetischen Bakterien stammt. Die Bakterien leben im Eis und werden aktiv, sobald es schmilzt. […]

Langstreckenflieger: Mikroben kommen im Wüstensand nach Europa

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(scienceticker.info) Winde transportieren jährlich 600 bis 700 Tonnen Staub aus nordafrikanischen Wüsten in andere Regionen der Welt. In den Wolken können Mikroorganismen, oft auf Partikeln sitzend, sehr weite Strecken zurücklegen. Wissenschaftler haben nun komplette mikrobielle Gemeinschaften im Eis der Dolomiten gefunden.

Früher Homo sapiens mochte keine Wälder

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(scienceticker.info) Als der Homo sapiens sich von Afrika aus nach Norden ausbreitete, stoppte er zunächst im östlichen Mittelmeergebiet. Dafür waren vermutlich nicht ausgedehnte Wüsten verantwortlich, sondern Urwälder.

Weitere Unwetter wüten in Deutschland

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(news.ch) Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand.

Vier Tote bei schweren Unwettern in Süddeutschland

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(news.ch) Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden.

Aktive Tropenstürme

wetter-center.de - vor 52 Minuten 25 Sekunden
(Wunderground.com) Derzeit sind in den Tropen diese Systeme aktiv: Zyklon Frances über dem südlichen Indischen Ozean mit Windgeschwindigkeiten bis 129 km/h (Sturm der Kategorie 1).

Das Wetter am Wochenende

wetter-center.de - vor 52 Minuten 26 Sekunden
(Wetter24.de) Am Samstag herrscht vor allem im Nordosten wechselhaftes Aprilwetter. Der Sonntag steht im Zeichen einer vorübergehenden Wetterbesserung.

Starkes Ungleichgewicht bei Niederschlägen

wetter-center.de - vor 52 Minuten 26 Sekunden
(Wetter24.de) Die einen versinken im Regen oder gar Schnee, in anderen Regionen herrscht Trockenheit. Im April waren die Niederschläge sehr unterschiedlich verteilt.

Wintereinbruch im Süden

wetter-center.de - 28. April 2017 - 10:04
(Wetter24.de) Am heutigen Mittwoch präsentieren sich Teile Baden-Württembergs und Bayerns erneut tief winterlich. Und weiterer Schneenachschub ist im Anmarsch...

Cherrapunjee der wahrscheinlich nasseste Ort der Erde

wetter-center.de - 27. April 2017 - 9:04
(Wetter24.de) Bevor es in Süddeutschland wieder winterlich wird, schauen wir heute noch rasch über den Tellerrand nach Cherrapunjee ? dem wahrscheinlich nassesten Ort der Erde

Miesmuscheln trotzen der sauren Ostsee

spiegel.de/thema/klimawandel/ - 26. April 2017 - 20:09
Miesmuscheln in der Kieler Förde sind deutlich robuster als befürchtet: Bei Versuchen kamen sie verblüffend gut mit steigenden Kohlendioxid-Werten klar - anders als ihre Artgenossen vor Sylt.

Schmelzendes Eis führt zu Billionenkosten

spiegel.de/thema/klimawandel/ - 26. April 2017 - 13:16
Die Arktis erwärmt sich stärker als jedes andere Gebiet der Erde und verändert sich dramatisch. Ein neuer Bericht zeigt, wie massiv sich das einstmals ewige Eis wandeln wird - und wie teuer uns das zu stehen kommen kann.

US-Minister will Klimavertrag neu verhandeln

spiegel.de/thema/klimawandel/ - 26. April 2017 - 9:21
US-Energieminister Rick Perry hat sich gegen einen Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgesprochen - aber zufrieden ist er mit dem Vertrag trotzdem nicht. Er will ihn neu verhandeln.

Kommt jetzt freundliches Frühlingswetter? ? Das Wochenwetter in der Übersicht

wetter-center.de - 26. April 2017 - 6:34
(Wetter24.de) Der April verlief bisher sehr wechselhaft und vergleichsweise kühl. Ändert sich das nun?

Google Werbung

Sponsoren Werbung

Stationen nach Kontinenten

Bitte wählen Sie ein Stichwort aus.

Geographische Lage

Stichwort Suche

Finde uns auf Facebook!

Benutzeranmeldung

Unsere Empfehlungen:

 

Conrad Electronic

 

weatherBoxx - der Wetterdatenserver